Benachrichtigungen
Alles löschen

Ständiges Erbrechen und Durchfall


shyni
Neues Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo liebe Katzenfreunde,

in erster Linie möchte ich anmerken, dass ich schon bei diversen Tierärtzen war. Vielleicht hat jemand die selbe Erfahrung gemacht und könnte mir Tipps/ Anregungen geben über die ich noch nicht nachgedacht habe. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr... Ich bin wirklich am verzweifeln :( Es tut einfach unglaublich weh sein Tier so "leiden" zu sehen.

Folgendes:
Mein Kater (reine Hauskatze) fast 12 Jahre alt erbricht seit Ende Juli täglich. Nach ein paar Tagen als es nicht aufgehört hat und er nichts mehr gefressen hat, bin ich natürlich zum Nottierarzt gefahren. Die Ärztin fand, dass er gut aussah. Dazu muss ich auch sagen, dass er wirklich ein herzenslieber Kater ist und sehr abenteuerlustig, interessiert und man ihm (so gut wie nie) Schmerzen ansieht. Naja und dann hat sie Fieber gemessen 42 GRAD!!! Sie war total schockiert und hat ihm eine Schmerzspritze, Spritze gegen das Erbrechen gegeben und eine Infusion verabreicht. Ihm ging es danach sehr gut (wie neu geboren). Am Montag (2 Tage später) darauf war ich bei meinem TA und er hat ein großes Blutbild gemacht (s. Anhang) Die Vermutung war ein Virus...sonst hätte er kein Fieber gehabt. Beim Röntgen und Ultraschall wurde nichts auffälliges festgestellt. Die weißen Blutkörperchen waren extrem hoch, weshalb er eine Kortison Spritze bekam. Es könnte ja eine Allergie sein, weshalb wir ihn dann nur Einseitig gefüttert haben. Probleme beim Essen hatte er nie. Er hat alles gegessen und das mit Leidenschaft. Wir haben ihn auch gekochtes Fleisch (gleiche Sorte wie Nassfutter) gegeben, damit es seinen Magen etwas beruhigt.

Es wurde einfach nicht besser. Dann hatte ich das Gefühl, dass er sich auch mit dem Essen schwer tut (einseitiges Kaufen etc) und war beim Katzenzahnarzt meines Vertrauen und habe ihn dort behandeln lassen. OP: Zwei Zähne wurden gezogen, rest gereinigt und zugenäht. Wurzeln schauten raus und haben die Schmerzen verursacht. Ein großes Blutbild haben wir nochmal (aber vor der OP) gemacht. Werte waren fast noch viiiiiel schlimmer! Die weißen Blutkörperchen sind noch mehr angestiegen.
Nach ca 1 Woche haben wir mit der Kortison Behandlung begonnen. Jeden Tag 2x Kortison Tabletten (5mg) täglich...damit die weißen Blutkörperchen sich verringern. Die Kortison Therapie konnten wir erst nach der OP machen, da sein Immunsystem "stark" dafür sein musste, deshalb ging es nicht vor der OP.

Nach 2 Wochen Kortison haben wir ein drittes großes Blutbild gemacht. Zack die Werte wurden viel besser (s. Anhang). Im Anhang könnt Ihr ganz rechts die alten Blutwerte sehen vom 09.09 und links die neuen vom 14.10. Natürlich hat mich das gefreut, aber wie soll es auch anders sein mit Kortison? Nur die Ursache wurde immer noch nicht gefunden. Er bricht trotzdem täglich. Am Häufigsten immer morgens. Morgens um 4/5 Uhr bricht er Schleim und weißen Schaum. Die Magensäure ätzt ihm anscheinend alles weg. Manchmal wenn es ihm schlechter geht dnan bricht er auch das Essen.
Das positivste an der ganzen Geschichte ist, dass er gerne und VIEL frisst. Er schlingt nicht, sondern lässt sich viel Zeit und frisst den Napf leer. Das wars dann aber auch...den rest des Tages miauen, ein verkümmtes Sitzen/Liegen (bestimmt hat er Magenschmerzen) und dieses ständige Erbrechen. Schilddrüse wurde auch alles getestet aber anscheinend ist damit alles ok. Die Organwerte sind ebenfalls ok. Jetzt war ich nochmal beim Ultraschall. Es konnte wieder nichts gefunden werden. Ich habe ja die Vermutung, dass es sich um einen Tumor handelt. Aber das kann man wohl nur rausfinden wenn man den Bauchraum aufschneidet und Proben entnimmt. Das will ich ihm nicht antun. Er wiegt sowieso nur noch 3,5 kilo. Er wog sonst eigentlich immer um die 5 Kilo und das war kein Fett sondern richtige Muskeln, weil er Zuhause ziemlich sportlich ist und überall hinklettert. Seine Schwester hingegen ist kerngesund. Also kann es kein ansteckender Virus oder sonstiges sein. Kotprobe ergab auch nichts. Sicherheitshalber haben wir trotzdem eine Wurmkur gemacht.

Ich weiß einfach nicht weiter. Warum muss er so leiden und niemand weiß was er hat? Bei einem anderen TA kam wieder die Vermutung, dass er eine Allergie haben könnte. Jetzt habe ich wieder das Futter umgestellt auf Känguru. Das was sein Magen nicht kennt. Trockenfutter gebe ich sowieso meinen Katzen nicht. Nur Nassfutter oder gekochtes Fleisch. Er bekommt jetzt seit letzter Woche nur Känguru Fleisch. Zudem gebe ich ihm weiterhin Kortison (nur 1x am Tag). Das darf man halt nicht aprubt absetzen, das muss er für einen längeren Zeitraum jetzt wohl nehmen.

Hattet ihr vielleicht einen ähnlichen Fall oder Erfahrungen damit? Über Tipps/Ratschläge wäre ich wirklich sehr dankbar.
Mittlerweile habe ich einfach das Gefühl, dass wenn er keinen Tumor hat - spätestens JETZT sich einer entwickelt durch den ständigen Reiz des Erbrechens.

Vielen Dank und liebe Grüße


Zitat
Schlagwörter für Thema
maximum
Herausragendes Mitglied
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 21
 

Hallo und herzlich willkommen @shyni!

Es bricht mir wirklich das Herz! Und ich fühle mit dir mit 🙁

Ich habe keine Erfahrung mit so einer fürchterlichen Situation und kann dir leider nicht wirklich weiter helfen. 🙁

Aber wurde das erbrochene vom TA auch untersucht?? Eine Analyse könnte ev. Aufschluss bieten.

Wie sieht der Kot aus, ist der heller als sonst?

Ich schätze das erbrechen hat nichts mit Katzengras bzw. Katzenhaaren zu tun...könnte es Gastritis sein?

Ich wünsche euch alles, alles Gute und hoffe es wird bald besser!

LG


AntwortZitat
shyni
Neues Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo @maximum 🙂

vielen Dank für deine Antwort! Der Kot ist ziemlich hell und wässrig. Der Gastritis Wert ist an der Grenze, weshalb die Ärtze es nicht vermuten aber auch nicht ausschließen. Und für den Magen habe ich klitze kleine Kapseln bekommen, die den Magen schützen sollen. Das streue ich übers Futter. Wegen der Bauchspeicheldrüse habe ich dieses Pulver was ich auch über sein Futter geben soll -> EnzymoPank® 100 g - shop-apotheke.com . Aber auch hier keine Verbesseung :( 


AntwortZitat
MyWhisperCats1
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 59
 

Hallo @shyni

Auch wenn es unter traurigen Umständen ist, möchte ich dich in unserer Katzen Community herzlich willkommen heißen!

Leider bin ich kein Tierarzt und habe auch keine Erfahrungen mit der von dir geschilderten Situation 🙁 Aber auch ich wünsche dir und deinem Kater alles erdenkliche Gute!

Was ich mich frage ist wie er das Kängurufleisch verträgt, ist das erbrechen dadurch weniger geworden?

Vielleicht hat @petra mit so einer Situation Erfahrung?

Liebe Grüße!

 


AntwortZitat
shyni
Neues Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 4
Themenstarter  

@mywhispercats1

Hallo ?

Vielen Dank für deine Antwort und die lieben Besserungswünsche. Das gibt einen etwas Kraft. Ich werde nächste Woche nochmal zu einem anderen TA fahren. Spezialisiert auf innere Medizin. Wenn dann auch nichts rauskommt, dann weiß ich echt nicht weiter. Und Blutabnahme für ein viertes Blutbild ?

Wegen dem Futter: er frisst es gern. Das Erbrechen hat sich dadurch nicht geändert... aber so eine Futterumstellung ist für den Magen auch nicht gerade einfach :/

Liebe Grüßeeee


AntwortZitat
petra
Aktives Mitglied
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 11
 

@shyni

herzlich willkommen.

du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr ich gerade mit den tränen kämpfe, da wir diese situation nur zu gut kennen. habe ich es richtig verstanden, dass die bauchspeicheldrüse schon getestet wurde?

 

 


AntwortZitat
shyni
Neues Mitglied
Beigetreten: Vor 11 Monaten
Beiträge: 4
Themenstarter  

@petra hallo liebe Petra,

richtig die Bauchspeicheldrüsen Werte wurden getestet. Sind erhöht und an der Grenze aber laut 2 Ärzten kann es wohl nicht dran liegen, weil der Wert dann über 3,5 sein müsste. Nichts desto trotz habe ich ein Pulver bekommen was ich dem Essen beimische. Er merkt es kaum und frisst unbedenklich. Ich weiß nicht ob das was bringt. Werde ich beim nächstes Bluttest aber mit testen lassen. Gerade kam er zu mir und hat sich auf meinen Bauch gelegt ?


AntwortZitat
MyWhisperCats1
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 59
 

Hallo Zusammen! Eine kurze Information falls ihr euch fragt warum manchmal ein "?" in euren Posts vorkommt wobei ihr aber eigentlich einen Smiley/Emoji gemacht habt. Das ist leider ein kleines technisches Problem und ich arbeite daran 🙂 Aber die alt bewährten Smileys mit Doppelpunkt, Bindestrich und Klammern funktionieren noch 🙂


AntwortZitat
petra
Aktives Mitglied
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 11
 

@shyni

ich drück euch ganz fest die daumen.

unsere geschichte ist leider (für uns) nicht positiv ausgegangen, daher möchte ich sie dir nur erzählen, wenn du sie hören möchtest.

drück deinen tapferen kater ganz fest von uns

 


AntwortZitat
vani2000
Herausragendes Mitglied
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 34
 

Oje da hört sich nicht gut an 🙁


AntwortZitat
gitti
Aktives Mitglied
Beigetreten: Vor 12 Monaten
Beiträge: 6
 

Traurig! Das ganz hört sich traurig an. 🙁 Ich hatte einmal einen alten Kater (mein Charly), der war aber schon 16 Jahre und der hatte schlussendlich Bauchspeicheldrüßenkrebs. Er hat Wochen dagegen gekämpft, aber am Ende musste ich ihn leider einschläfern lassen, da ich ihn nicht mehr leiden lassen wollte 🙁 Im nachhinein denke ich war es die richtige Entscheidung.

 

Wünsch euch alles Gute und hoffe, dass sich dein Kater bald wieder erholt.


AntwortZitat
petra
Aktives Mitglied
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 11
 

@gitti

ja, bei unserem lucky war es genau das gleiche. er hat bis zum schluss gekämpf. am tag der "erlösung" durfte er in den garten und er hat noch am baum und auf der fussmatte seine krallen gewetzt. es war einfach schrecklich, ihn so zu sehen und zu wissen, dass in ein paar minuten der tierarzt kommt und er gehen darf. auch wir sind sicher, dass es für ihn die richtige entscheidung war.

jetzt haben wir seinen bruder und der leidet an diabetes. whisky bekommt 2x am tag seine spritze, aber ich bin echt nicht sicher ob es das richtige ist. aufgrund der nervenschäden (welche durch die diabetes ausgelöst wird) kann er nicht ordentlich laufen und es schaut aus wie bei einem hasen ?. sonst geht es ihm scheinbar ganz gut. 

 habt alle einen schönen abend.

 


AntwortZitat
gitti
Aktives Mitglied
Beigetreten: Vor 12 Monaten
Beiträge: 6
 

@petra

freut mich zuhören dass es Whisky sonst gut geht. Wie funktioniert das mit der Spritze? Bekommt er die von dir bzw. wie kann man sich vorstellen dass das ablauft?

hab auch einen schönen Abend! 🙂


AntwortZitat
katzenpapa
Aktives Mitglied
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 8
 

Hallo Themenstarter 

Mit eigener Zubereitung von Nassfutter kann ich dir leider nicht behilflich sein, aber was spricht denn dagegen zusätzlich zum Nassfutter noch Trockenfutter gegen dieses Erbrechen bereitzustellen? Zb von Kattovit oder Royal Canin? 


AntwortZitat

Hinterlasse eine Antwort

Autor

Autoren E-Mail

Titel *

Maximal erlaubte Dateigröße 10MB

 
Vorschau 0 Revisionen Gespeichert
Menü schließen